Vienna Ghosthunters - Verein für paranormale Untersuchungen

Gruselgeschichten im Keller

Gruselgeschichten im Keller

von und mit Frau Mag. Gabriele Lukacs,

den „Vienna Ghosthunters“

sowie Buffet und gemütliches Beisammensein

Veranstalter:

Die Unternehmungslustigen - Gudrun & Team Wien

Vortragende Kollegen der Vienna Ghosthunters:

Wilhelm Gabler
Claudia Nika
Franz Kollross (Videomitschnitt, Fotos)


Quelle: Die Unternehmungslustigen

In einem der ältesten Keller Wiens (mit endlosen Gängen und versteckten Nischen), finden wir die Tafelrunde für Eingeweihte. Seit nunmehr 17 Jahren besteht in den alten Gewölben des Laurenzerklosters ein Rückzugsort aus der Hektik des Alltages und dient als Refugium für Clubmitglieder (nicht öffentlich zugänglich!). Die Räumlichkeiten vermitteln den Charme des Mittelalters, eines Rittersaals mit angrenzendem Kerker.

Frau Mag. Lukacs erzählt und präsentiert

GRUSELGESCHICHTEN

Sie selber hat all diese Geschichten recherchiert, viele Keller und unheimliche Häuser in Österreich erkundet (im Zuge ihrer Tätigkeit als Führerin und Autorin. Einige der Geschichten haben wir schon bei der Gruselführung im Herbst 2015 gehört. Da es aber noch viel mehr zu erzählen gibt und wir nicht alles „ergehen“ können, ist die Idee zu diesem „Gruselabend“ entstanden.

Präsentation der VIENNA GHOSTHUNTERS

die uns ihre Arbeit effektvoll näherbringen werden und eine Überraschung für euch haben.

Auszug aus dem Erlebnisbericht von Gudrun Kaiser:

Nervlich gestärkt, konnte es in die zweite Runde gehen und drei Abgesandte des Vereines Vienna Ghosthunters stellen uns ihre Arbeit vor. Unter anderem wurden uns Tonaufnahmen von Geistern vorgespielt, die verschiedenen Arten der Fotografie erklärt, die Geräte wie sie Geister auch technisch „wahrnehmen“ können und vieles mehr. Sehr interessant, dass sie selber vieles auf ganz natürliche Vorkommnisse zurück führen können. Wie z.B. die berühmte Geschichte einer Kärnten Kirche wo ein Geist samt tausender Fliegen sein Unwesen treiben sollte. Die Ghosthunter haben es schnell erklärt. Am Dach nisteten Vögel und die Fliegen konnten nur bei dem gekippten Fenster der Kirche rein und raus. Die Nester und die Exkremente ein Festessen für die Fliegen. Fliegengitter wurden montiert und weg war der „Spuk“. Witzig, ein Experiment das sie mit uns machten: Wir sollten ein dunkles Sackerl (da sie mitgebracht haben) fotografieren. Man würde dann ein schreiendes Gesicht sehen. Und tatsächlich! In dem Sackerl befanden sich etliche Lichtpunkt (sah man nicht mit freien Auge), aber das Handy (wenn es kein Iphone ist – dadurch kann ich leider kein Foto zur Verfügung stellen). Der Vortrag der Ghosthunter war auch mit viel Charme und auch Humor gemacht. Alle anwesenden Groopies wurden von Ihnen zu einer Geistertour eingeladen und so bald ich die Termine weiß, gebe ich sie euch bekannt.

Hier ihre Homepage:

http://www.viennaghosthunters.net

Klicken Sie bitte auf obenstehendes Bild, um zur "GEISTERJAGD" zu gelangen.


Vienna Ghosthunters - Verein für paranormale Untersuchungen