Vienna Ghosthunters - Verein für paranormale Untersuchungen

Banshee Labyrinth

Im schottischen Volksglauben - vor allem im westlichen Hochland - ist die bean-nighe oder "nigheag na h-àth" (die „Waschfrau an der Furt“) das Pendant zur irischen Banshee: Anders als diese klagt sie aber nicht unter einem Fenster, sondern wird in freier Natur beim Waschen von Totenhemden angetroffen. Die "bean-nighe" soll Hängebrüste, ein einziges Nasenloch und hervorstehende Zähne besitzen, weshalb sie äußerst hässlich erscheint.

In vielen modernen Fantasy-Welten werden Banshees als geisterhafte Wesen dargestellt, die wegen ihres tödlichen oder zur Besessenheit führenden Schreis bzw. Heulens gefürchtet sind.

Das "The Banshee Labyrinth" ist in mitten der Altstadt von Edinburgh und zählt zum spukintensivsten Pub Schottlands.

Das Pub selbst besteht aus mehreren Räumen und Bars. Ein Hauseigenes Kino, 3 Bars sowie 6 verwinkelte Räume runden das Bashee ab!

Speziell die Raumkonstruktionen zeigen, dass das Pub tief in die Vaults hinein ragt.

Aufgrund der gut besuchten Gästefrequentierung auch auch der Ablenkung durch laute Musik, waren keinerlei Anzeichen für Spuk oder ähnlichem Wahrnehmbar.

Besuchen Sie auch die Homepage des Pubs:

http://www.thebansheelabyrinth.com/

In dem Pub selbst gibt es neben dem Kino und den vielen Bars, auch einen Raum mit einer Bühne, wo regelmäßig Live-Bands spielen.

Spukberichte liegen keine vor, auch waren den Angestellten keine Spukereignisse bekannt.

Rein die Tatsache, dass das Lokal in die South Bridge Vaults mündet, lässt es zu dem Spukintensivsten Pub Schottlands werden.

Vienna Ghosthunters - Verein für paranormale Untersuchungen