Vienna Ghosthunters - Verein für paranormale Untersuchungen

Das einsame Schloss

Bei diesem Schloss handelt es sich um ein stark verfallenes Gebäude. Aufgrund des Objektschutzes werden keine Fassadenbilder veröffentlicht.

Das "einsame Schloss" hat keine sehr bewegte Vorgeschichte und bietet eigentlich KEINE Hinweise auf paranormale Ereignisse.

"Dunkle Gruppierungen" machten hier einst ihre Machenschaften, mit ebenso morbiden Ausgängen. Das Schloss selbst befindet sich in Privatbesitz und wurde eine Zeit lang als Wohnhaus genutzt. Nach einer polizeilichen Zwangsräumung stand das Schloss leer und gab sich voll und ganz dem Verfall hin.

_

Das Gebäude ist 3-stöckig wobei das letzte Stockwerk bereits dermassen verfallen ist, dass eine Begehung unmöglich ist.

Das Team der Vienna Ghosthunters sah sich besagtes Gebäude bereits einige Male an und übertrug einen Livestream von dort.

Es geschehen unheimlich Dinge in den alten Gemäuern, so werden von den ansäßigen Anrainern häufig Schatten wahr genommen, die jedoch keine irdische Herkunft haben sollten.

Es ist bekannt, dass das "einsame Schloss" auch Teenager anzieht, welche dort diverse Mutproben abhalten.

Nach der Erstbegehung durch die Geisterjäger wurde ein Experiment gestartet.

Einer der Investigatoren, ausgestattet mit Funk, Fotoaparat, Diktiergerät, EMF, sowie Richtmikrofon und Bewegungsmelder, trennte sich von der restlichen Gruppe um speziell die Kapelle zu untersuchen.

Bis auf eine gewisse Gefühlslage war soweit alles ereignislos, bis der Rückweg zur Gruppe gestartet wurde.

In der totalen Dunkelheit und ohne Lichtquelle, ging der Investigator in Richtung der restlichen Teammitglieder, den Weg und die Hindernisse erfühlend, als sogleich auch schon der Funkspruch kam: "Wir sehen deine Taschenlampe!! Du bist gleich bei uns!"

Schnell wurde klar, dass keinesfalls unser Investigator gemeint sein konnte, da eben seine Taschenlampe ausgeschaltet war.

Kurze Zeit darauf war der Lichterkegel verschwunden und ein Schatten huschte in Richtung des wartenden Teams.

Wenige Sekunden darauf war der Schatten auch schon verschwunden und der "ausgesandte" Investigator bog ums Eck.

Eine Schattenbildung des Investigators selbst ist nicht möglich, da sowohl der Mond, als auch jede andere Lichtquelle, nicht ins Gebäude drang.

Alle technischen Messungen waren ergebnislos und keinerlei Ausschläge waren zu verzeichnen.

_

Das Gebäude wurde sofort nach beschriebenem Vorfall mit dem Richtmikrofon nach auffälligen Geräuschen untersucht, jedoch auch dies blieb ergebnislos.

Die stärksten Gefühlsschwankungen waren in der Kapelle zu spüren, wo auch der erste Livestream beginnen sollte.

Als dann alle Geräte streikten, waren sich die Vienna Ghosthunters ziemlich einig, dass dieses Schloss noch etwas verbergen sollte....

Sie wollen mehr über das "einsame Schloss" erfahren?

Registrieren Sie sich in unserem Forum und lesen Sie über weitere Ereignisse und Investigationen

Vienna Ghosthunters - Verein für paranormale Untersuchungen