Vienna Ghosthunters - Verein für paranormale Untersuchungen

Ghosthunting, oder auf Deutsch Geisterjagd, wird oft sehr falsch intepretiert!
Hierbei handelt es sich weder um eine Hetzjagd, noch um ein Fangenspiel mit "Feinstofflichen".

Es gibt verschiedene Formen des Ghosthuntings:

  • aktives Ghosthunting
  • technisches Ghosthunting
  • paranormale Wissenschaften
  • kritisches Forschen

 

Am Idealsten ist eine Kombination aus all diesen Bereichen. Durch unsere Größe und Vielfalt der Interessensgruppen, unserer Mitglieder, können die Vienna Ghosthunters, all diese Formen abdecken und erzielen so die besten Ergebnisse.

Begriffserklärung:

Aktives Ghosthunting

Kleingruppen (3-4 Personen) gehen auf frequentierte Orte um dort erwas Besonderes zu erleben. Meistens handelt es sich bei diesen Ortsbegehungen um Abend- und Nachtbesuche auf Friedhöfen und verlassenen Orten. Jedoch auch Burgen, Gruften und andere mystische Orte werden besucht. Der "besondere Kick" dabei ist, seine Sinne zu schärfen und jede kleinste Sinnesänderung wahrzunehmen. Es entsteht ein Adrenalinstrom, der ein enormes Suchtpotenzial mit sich bringt. Um diese Momente der Wahrnehmung festhalten zu können, verwendet man bei solchen Ortsbegehungen Digicams und Diktiergeräte. Oftmals entstehen so sehr sensationelle Bilder und Tonaufnahmen. Im aktiven Ghosthunting befinden sich die meisten Esoteriker und Spirituisten.

 

Technisches Ghosthunting

Mit Hilfe einer technischen Ausrüstung gehen diese Gruppen Spuk und Paranormalem nach. Speziell um visuelle und akustische Signale zu verstärken wird diese unterstützende Technik verwendet.

Wollen Sie mehr über das Equipment erfahren, klicken Sie bitte auf folgenden Banner::

In dieser Gruppe befinden sich die meisten Kritiker. Die meisten Spukirrtümer werden durch technische Nachforschung identifiziert.

 

Paranormale Wissenschaften

Der Begriff mag ein wenig verwirrend wirken, jedoch handelt es sich hier um Ghosthunting-Gruppierungen, die nach Hintergründen für Spukursachen suchen. Dies zählt nicht mehr zur "Feldarbeit" und deshalb arbeiten nicht alle Geisterjäger so detailliert, sodass diese Gruppe eine eigene Ghosthuntingform darstellt.

Von der Entstehungsgeschichte eines Ortes, über Ahnenforschung, bishin zu geschichtlichen Tatsachenberichten über einen Ort oder ein Ereignis, das einen Ort zum Spukort erklärt.

Hier befinden sich die meisten Personen, die eine Existenz des Paranormalen nachweisen wollen. Natürlich verschmelzen auch hier die Gruppen der Spiritisten und der Esoteriker. Auch finden wir einige Parapsychologen in diesem Bereich.

 

Kritisches Forschen

Hierbei arbeiten Gruppen nicht mehr im paranormalen Glauben, sondern versuchen eindeutige Nachweise gegen jegliche Form der Paranormalität zu finden. Nichterklärbare Phänomene werden so lange untersucht, bis ein Beweis für natürliche Ursachen gefunden wird. Es wird weit über das Ausschlussverfahren gearbeitet und es werden keine Ergebnisse vorgelegt, die Unerklärbares bestätigen würden.

 

Viele bezeichnen die Vienna Ghosthunters als Horting - Truppe für Mitglieder.

Anzumerken ist jedoch, dass sehr genau geprüft wird, wer Mitglied bei den Vienna Ghosthunters ist und wird. Durch unsere Vielfalt an Mitgliedern, können wir nicht nur effizienter handeln, sondern können mit der Artenvielfalt der Interessen aufwarten. Wir haben Mitglieder aus jedem Bereich der beschriebenen Formen. Durch eine Zusammenarbeit dieser Bereiche, können wir an die besten Ergebnisse gelangen und schaffen es so tatsächlichen paranormalen Phänomenen auf den Grund zu gehen. Natürlich bleibt sehr viel unerklärbar und bei anderen Sachen ist es schwer auf einen Nenner zu kommen. Dennoch gelingt es immer wieder Spukirrtümer aufzudecken und auch mystische paranormale Begebenheiten zu bestätigen.

Vienna Ghosthunters - Verein für paranormale Untersuchungen