Vienna Ghosthunters - Verein für paranormale Untersuchungen

Haunted Woods

Wälder haben immer etwas Mystisches an sich.

Sehr viele Wälder haben zudem noch geschichtliche oder morbide Hintergründe. Am Rande von Wien befindet sich jedoch ein Wald, auf den das Team aufmerksam wurde.

Der Wald selbst liegt am Rande einer Bundesstrasse, die recht gut befahren wird. Immer wieder hört man von seltsamen Schatten und Gestalten, die nicht selten Autofahrer ablenken und so zunehmend Unfälle verursachen. Das Team der Wiener Geisterjäger hat sich mobilisiert um diesen Wald aufzusuchen und die Bundesstrasse ein wenig ins Visier zu nehmen.

<<

Zur Erschwernis nieselte es etwas stärker, wie man am Verlauf der Fotos erkennen kann. Dies erschwerte letztlich die Auswertungen.

Beginn der Erstbegehung war gegen 20.00 Uhr, es hatte 10°C Grad und war von einem kühlen leichten Wind durchzogen.

Die Bundesstrasse selbst war recht ruhig und wenig befahren in diesen Abendstunden.

Da bei dieser Begehung nach "paranormalen Spots" gesucht wurde, und das gesamte Areal recht groß ist, konnte sich das Team nicht sehr lange bei der Strasse aufhalten und es ging näher an den Waldesrand, einem Acker entlang, der immer wieder durch Lichterkugeln auf sich aufmerksam machte. Zwei Teammitglieder haben diese Lichtbälle und "Farbkugeln" bereits gesehen. Auch Ortsansässige erzählen immer wieder von flammenähnlichen Lichterscheinungen auf diesem Feld.

Das Team will noch abklären, ob diese "Lichterscheinungen" zu gewissen Monaten zu sehen sind und haben bereits eine Erklärung für dessen irdische Herkunft.

Am Untersuchungstag selbst wurden keinerlei Sichtungen in beschriebener Form gemacht.

Je näher das Team dem Wald kam, umso lauter wurde auch eine bestimmte Geräuschkulisse. Man hörte dumpfe Schritte direkt aus dem Wald kommend. Immer einige Meter hinter einem. Natürlich untersuchte das Team, was diese Geräusche verursachen konnte, kam jedoch zu keinem Ergebnis.

Der Wald strahlte etwas sehr Mystisches aus und verstärkte zunehmend die Stimmung im Team. Während der gesamten Begehung lief ein EMF - Meter mit, welches auf etwaige magnetische Differenzen aufmerksam machen sollte Während der gesamten Untersuchung blieb es stumm.

Das Team kam an eine Gedenkstätte. Der Bereich um diese Gedenkstätte, ist bekannt für eine ganz bestimmte Erscheinung, welche sich in Form einer "Weißen Adelsdame" zeigen sollte. Diese Erscheinung sei von mehreren Waldbesuchern gesichtet worden und es wird auch immer wieder der selbe Bereich beschrieben.

Es wurden mehrere EVP´s gemacht. Da zu dem Nieselregen vermehrt Wind dazu stieß, sind die erstellten Tonaufnahmen unbrauchbar geworden und nicht mehr zu analysieren.

<<<

Der Regen wurde stärker und das Team beschloß diese erste Begehung abzubrechen.

Der Wald selbst birgt viele Mythen, sowie auch Augenzeugen zufolge Sichtungen von Schatten sowie "Der weißen Adeligen".

Ob das Team diese Sichtung belegen kann, wird sich bei Folgebesuchen weisen.

Folge-Investigationen sind in Planung, sowie eine Sonder-Investigation betreffend der Sichtungen der "Weißen Adeligen".

Voraussichtliche Termine werden im Frühjahr 2014 festgelegt.

<<

Mehr Infos sowie künftige Investigationsberichte, können Sie in unserem Forum nachlesen

Vienna Ghosthunters - Verein für paranormale Untersuchungen