Vienna Ghosthunters - Verein für paranormale Untersuchungen

Die vergessene Villa

Die Villa wurde 1910 gebaut und diente zur damaligen Zeit als Arbeiterwohnhaus der angrenzenden Fabriksanlage.

1905, 1906 sowie 1910 brannte die anliegende Fabrik aus und so blieb auch die Villa nicht verschon. Zur Zeit der Brände fanden mehrere Menschen den Feuertod.


(Bilder durch Anklicken vergrößerbar)

Die denkmalgeschützte Villa ist relativ unberührt und schwer auffindbar. Laut unseren Recherchen handelte es sich bei dem Gebäude um eine Arbeiterunterkunft der Fabriksanlage. Wir wollen diesen Gedanken jedoch ein wenig verwerfen und tendieren mehr zu einem Bürogebäute oder einem Verwaltungsgebäude, rein wegen der Aufmachung im Außen- und Innebereich.


(Bilder durch Anklicken vergrößerbar)

Aufmerksam wurde unser Team durch eine Mailanfrage, der zu entnehmen war, dass es in der Villa spuken solle. Immer wieder fühlten sich Besucher beobachtet und vernahmen eine Frauengestalt, die aus einem der Fenster, zu beobachten schien. Wir fingen an zu Recherchieren, jedoch ohne vieler Erfolge.

Nach einigen Tagen, wurden uns auch Fotos übermittelt, jedoch ohne besagter Frauengestalt darauf.

Nach einem generellem Aufruf, uns mystische oder spukbehaftete Orte zu senden, schickte uns auch eine zweite Person die Info über die Villa, mit ähnlichem Inhalt. Wieder betraf es eine Frauengestalt, die an einem der Fenster stehen solle.


(Bild durch Anklicken vergrößerbar)

Bei einer Erstbegehung stellte eines unserer Teams fest, dass das Fenster von innen nicht erreichbar war, da der Boden des ersten Stockwerkes entfernt wurde.

Es wurden neben den Fotos einige Tonaufnahmen gestartet, die noch keine Aufschlüsse auf möglichen Spuk liefern.

Die Innenräumlichkeiten der Villa sind sehr überschaubar.

Aus Feuerpolizeilichen Gründen wurde der Boden des ersten Stockwerkes fast zur Gänze entfernt, bis auf die Tragenden Balken. Auch wurden einige Türen zugemauert, was sich jedoch der Logik ein wenig entzieht, da die betroffenen Räume durch andere Zugangstüren erreichbar sind.


(Bilder durch Anklicken vergrößerbar)

Abgerundet werden die Räumlichkeiten durch einen Keller, welcher aufgrund seiner geringen Höhe, als Heizungskeller vermutet wird.

Paranormales bzw Unerklärbares war bei der Erstbegehung nicht vorhanden. Da es mehrere Besuche bedarf um diverse Ereignisse auszulösen, wird eine Folgeinvestigation geplant, welche demnächst stattfindet.

Mehr Bilder, Berichte und Infos finden Sie in unserem Vereinsforum sowie auf unserer Facebookpräsenz

Vienna Ghosthunters - Verein für paranormale Untersuchungen